14.06.2015    9. Aktions- und Präventionstag der Polizeidirektion 6


















Eine rundum gut organisierte und zahlreich besuchte Veranstaltung, die bereits seit vielen Jahren sowohl Erwachsene, als auch Kinder begeistert. Am 14. Juni gab es auf dem Marzahner Polizeigelände in der Cecilienstraße Ecke Blumberger Damm, von 10:00 bis 17:00 Uhr, einen Aktions- und Präventionstag. Dabei konnten Alt und Jung einiges erleben und bestaunen, von einer Vorführung der Diensthundeführer bis zur Vorstellung der neuen Fahrradstaffel, von Spurensuche bis Spurensicherung.


Oft nachgefragte Themen, wie Beratung zu Sicherheitssystemen für die Wohnung und Informationen zu Bewerbung/Einstellung/Praktika bei der Polizei waren mit Ständen und engagierten Mitarbeitern vertreten.


Für die kleinen Besucher waren viele interessante Dinge zu bestaunen und mitzumachen. So wie z.B. das Beantworten der Fragen im Quiz „Das blitzgescheite Blaulicht“ rund um die Veranstaltung. Die Kleinen wurden mit Spaß auf die verschiedenen Stände und deren Themen aufmerksamen und bekamen für ihr Engagement eine Urkunde.


An dieser Open-Air-Veranstaltung beteiligten sich die Berliner Feuerwehr, Vertreter der Ordnungsämter, sowie noch einige andere Teilnehmer, die mit viel Engagement und guter Laune zum Gelingen beitrugen. Wie im vergangenen Jahr wurde auf einer Bühne für gute Musik gesorgt, aber auch an das leibliche Wohl für die Besucher wurde gedacht.


























































Teilnahme „Es geht um Dein Leben“ mit der Ausstellung „Jeden kann es treffen“:

Wir hatten wieder den tollen Standort in der Halle, zusammen mit der Fahrradstaffel, dem toten Winkel und dem Kindermalen und Quiz der Polizei. Es entstanden gute Gespräche über Konsequenzen von Fehlverhalten im Straßenverkehr, Verantwortung, Respekt und Rücksicht. Innerhalb der Familie kam es zu Fragen und kindgerechtem Erklärungen in der Ausstellung. Es wurde gemeinsam sensibilisiert und die Wichtigkeit von Vorsicht und Einhalten der Regeln um Verletzungen zu verhindern, besprochen.


Die Ausstellung gibt sowohl lebhaften Gesprächen innerhalb der Familie, als auch stiller Anteilnahme und Betroffenheit den notwendigen Raum.


In beeindruckender Weise wurde durch einen Tunnelnachbau, in dem das original Motorrad lag, die Szenerie eines tödlichen Motorradunfalls bewegend nachgestellt und die Videoaufzeichnung aus dem Tunnel gezeigt. In diesem Aufbau wurden die Besucher sensibilisiert und auf die Zunahme tödlicher Motorradunfälle hingewiesen. Er war ganz in unserer Nähe aufgebaut und so ergab sich wie schon in Tempelhof ein stimmiges Bild, da auch unsere Auswahl der Ausstellungstafeln den Schwerpunkt Motorradunfälle beinhalteten. Es entstand wieder eine gute Zusammenarbeit zu diesem wichtigen Thema.


Themen der Tafeln u.a.:

– Sinn und Wichtigkeit zum Thema Motorradschutzkleidung durch den neuen Beitrag von Uwe, Polizist

– Umgehen mit Behinderungen und Veränderungen durch den Beitrag von Martina

– Verhalten Erste Hilfe am Beispiel von Mandy

– Sichtweise auf unsere Rettungskette und Helfer, Berichte der Polizisten

– Weitere Tafeln von Betroffenen zum Thema Trauer und Verlust aus Sicht der Hinterbliebenen ihres
   mit dem Motorrad tödlich verunfallten Sohnes von Evelyn und Bodo

– Schuld und Reue aus Sicht eines Verursachers von Sven

– Eigenes Verhalten und Konsequenzen aus Sicht von Christof, Antje und Martin

– Veränderter Lebensschwerpunkt aus Sicht von Überlebenden – neue Tafeln von Hans-Jürgen,
   Überlebender eines Motorradunfalls und der neunen Tafel von Martina, nach dem Motorradunfall ihres Sohnes


Hat sehr viel Spaß gemacht mit den zahlreichen interessierten Besuchern zu sprechen und mit den Kleinen und ihren Eltern unseren Teil im Quiz „Das blitzgescheite Blaulicht“ beizutragen.


Vielen Dank dass wir wieder dabei sein durften! Danke an Frau Manneck für die tolle Organisation, danke an die Polizistinnen für den Kaffee und die tolle Unterstützung! Ein riesen Dank wieder an Micha für tatkräftige Unterstützung! Du Fels in der Brandung!!!



Das Bild (Simone Machalett, Ina Kutscher, Michael Röhl) wurde freundlicherweise von der Polizei zur Verfügung gestellt





25.05.2014     Aktions- und Präventionstag der Polizeidirektion 6



Bei wunderschönem Wetter, verlief der Aktions- und Präventionstag der Direktion 6 sehr erfolgreich, interessant
und gut besucht! Die toll organisierte Veranstaltung mit Vertretern der Polizei, Feuerwehr, anderen Mitwirkenden und interessant gestalteten Programmpunkten, lockte viele Besucher bei fantastischem Sonnenschein an. Mit vielfältigen Angeboten und Blicken hinter die Kulissen von Rettern und Beschützern, war der Tag für Groß und Klein eine spannende und sehr informative Bereicherung. Unsere Teilnahme beinhaltete die Ausstellung „Jeden kann es treffen“, Bücher die von der DGU und dem DVR extra für den Tag bereitgestellt wurden und vielen Gesprächen mit Besuchern im Rahmen des Projekts „Es geht um dein Leben“. Tatkräftig und motiviert vor Ort:  Verkehrssicherheitsberater der Polizei Berlin, Michael Röhl und Projekt-Initiatorin Ina Kutscher.


Unser Tag:

An unserem toll gelegenen Standort, mit super netten Mitstreitern der Polizei, Fahrsimulator und Feuerwehr,
ergab sich ein rundherum stimmiges Bild und es fanden sich viele interessierte Besucher ein. In unserer Ausstellung wurde gelesen, diskutiert und interessiert nachgefragt. Trotz des schönen Wetters scheuten sich unsere Besucher nicht, die Schicksale der Verkehrsunfallopfer ausführlich und in Ruhe zu lesen. Es kamen viele Gespräche zustande und das Interesse an unserem Buch war riesig. Einige Besucher berichteten über eigene Unfälle oder erzählten
aus der Sicht der Retter. Viele Eltern nutzten die Schicksale, um ihren Kindern die Gefahren des Straßenverkehrs
zu verdeutlichen. Ebenfalls konnten wir durch Hinweise auf das Buch, Gespräche für daheim und mit den daheimgebliebenen Familienmitgliedern anregen. Interessierten Eltern empfahlen wir, mit Hilfe des Buches das Projekt an den Schulen ihrer Kinder vorzuschlagen. Es hat uns rundherum viel Spaß gemacht und es hat sich gelohnt! Wenn wir das nächste Mal wieder dabei sein könnten, würden wir uns freuen!


DANKE, dass wir dabei sein durften, für die Einladung, für den tollen Standort und die super Organisation durch
Frau Manneck, danke an die Mitarbeiter der Polizei für die gute Stimmung und den Kaffee und mal wieder ein
riesen DANKE an Michael für deine Hilfe, Auf- und Abbau, Transport und Unterstützung … vor Ort!!!!